Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser

(Niederbronner Schwestern)




Generalmutterhaus in Oberbronn/Elsass

Schwestern vom Göttlichen Erlöser sind weltweit in vier Kontinenten beheimatet. Sie leben und arbeiten in Angola, Argentinien, Deutschland, Frankreich, Indien, Kamerun, den Niederlanden, Portugal, Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.
 
Auf allen Ebenen ist Leitung nach dem Prinzip der Subsidiarität (s. Skizze zur Leitungsstruktur) aufgebaut.
Die Generalleitung unserer internationalen Kongregation hat ihren Sitz in Oberbronn/Frankreich-Elsass.
Mit der Annahme ihrer Wahl durch das Generalkapitel erhält die Generaloberin die ordentliche und ständige Autorität über die ganze Kongregation. Sie verantwortet und koordiniert, unterstützt von einem international besetzten Leitungsteam, den Sendungsauftrag der weltweit ca. 1350 Schwestern in etwa 170 Niederlassungen.
 
Beim Generalkapitel versammeln sich alle 6 Jahre gewählte, ernannte und mit der Leitung beauftragte Schwestern aus allen Provinzen und Delegationen in Oberbronn. Sie wählen die Generaloberin und fünf Generalassistentinnen, den sog. Generalrat, sowie Generalökonomin und Generalsekretärin. Die Amtszeit von Generaloberin und Assistentinnen beträgt jeweils sechs Jahre; die Schwestern können für diese Aufgabe einmal für weitere 6 Jahre gewählt werden.
 
Die jeweilige Provinz- oder Delegationsoberin und ihr Team sind in Rückbindung an den Generalrat für den Sendungsauftrag ihrer Provinz bzw. Delegation verantwortlich. Jede Niederlassung wird von einer Oberin geleitet, die zusammen mit den Schwestern der Hausgemeinschaft im Auftrag der Provinzoberin die Sendung vor Ort verantwortet.





Zur Druckversion
Seite empfehlen
HomeAktuellesArchivImpressumKontaktSitemap